Spielfilm

FELLWECHSELZEIT

Bild: Jan Fabi | Filmakademie Baden-Württemberg

Spielfilm, 80 Min. (2019) (In Postproduktion)

In einer kleinen, ziemlich alten Wohnung wohnen SYBILLE, REINHARDT und ihre gemeinsame Tochter STEPHANIE. 
Die Zeit scheint über viele Jahre kaum
zu vergehen. 
Nur das Chaos das sie umgibt, wächst.

SYBILLE hat Angst. Vor fast allem im Leben.
Außerdem hat sie ihre Tochter STEPHANIE. 
Das ist alles.
STEPHANIE braucht ihre Mutter. Sie kennt es nicht anders.

Für Vater REINHARDT ist die Welt meistens in Ordnung. Er braucht seinen Fernseher, drei reichhaltige Mahlzeiten am Tag und ein paar heimliche Minuten nachts allein. Die Not seiner Familie scheint er nicht wahrzunehmen oder sich nicht dafür zuständig zu fühlen.
Zwar ist er immer da, aber seltsam abwesend.

STEPHANIE ist abhängig von ihren Eltern, so wie jedes Kind.
Jedoch kann sie sich nicht darauf verlassen, dass diese tun und wissen, was gut für sie ist.
Scchon früh flüchtet sie sich in eine abseitige Welt düsterer Gelüste, die nur ihr allein gehört.

In den Episoden werden die Charaktere gezeichnet,
Situationen geschildert, die Figurenbeziehungen betrachtet und Hinweise gestreut. Hinter alltäglichen oder grenzüberschreitenden Situationen
lauern gleichermaßen unaufhaltsam menschliche Abgründe.
Drei Menschen miteinander und in sich selbst gefangen. 
Der Lauf der Jahre bringt das Alter und Verfall mit sich, doch ändert nichts am Stillstand.

Bis STEPHANIE eine drastische Entscheidung trifft – Oder ist sie zur Meisterin der Inszenierung in einer Welt monströser Phantasien geworden?

Besetzung: Freya Kreutzkam, Zelda Espenschied, Miriam Schiweck
Bildgestaltung: Jan Fabi
Montage: Marco Rottig
Originalton: Willibald Wonneberger, Isabella Forster
Szenenbild und Kostümbild: Sabrina Mertens
Producer: Vera Paulmann, Nadia Zimmermann
Buch und Regie: Sabrina Mertens

Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg